10. und 11. Mai 2011 in Köln (Bürgerhaus Kalk)

12. Fachkonferenz Junge Menschen und Mobilität - Mobilitätsverhalten und neue Kommunikationsmittel

Programm

 

Plenumsbeiträge

Begrüßung: Dr. Norbert Reinkober, VRS GmbH
Grußwort:  Matthias Knobloch, Vorsitzender „Junge Menschen und Mobilität“

Präsentation

 

Veränderte Lebensstile

Prof. Dr. Claus J. Tully, Deutsches Jugendinstitut

Präsentation

 

Abschied vom Privatauto? Chancen für eine multimodale Mobilität

Dr. Weert Canzler, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH

Präsentation

 

Neue Medien - Neue Möglichkeiten?!

Jonas Wegener (Agentur für digitale Markenkommunikation)

Präsentation

 

Schlusswort: Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW

 

Workshops

WORKSHOP 1: Neue (und alte) Wege zur Mobilitätskompetenz

Neue und alte Wege zur Mobilitätskompetenz: Gedrucktes Unterrichtsmaterial, webbasierte Lernangebote und Einsatz von Social Media in der Vermittlung von Mobilitätskompetenz: Wo liegen Stärken und Schwächen neuer und alter Medien in der Mobilitätserziehung? Anhand bestehender Beispiele wurden Vorteile und Grenzen der unterschiedlichen Medien erarbeitet und mit Blick auf die Zielgruppe bewertet.

Impuls: Christoph Unland (HVV-Schulberatung)

Präsentation

 

WORKSHOP 2: Neue Lebensstile – neue Mobilitätsstile
Das Auto ist nicht länger das Statussymbol der Jugendlichen. Vielmehr ist diese Altersgruppe multimodal unterwegs, nutzt öffentliche Verkehrsmittel ebenso selbstverständlich wie das Fahrrad und Car-Sharing-Angebote. Wo sich die Jugend hin bewegt und welche Rolle Mobilität spielt, wurde in diesem Workshop diskutiert.


Impuls: Robert Schönduwe (Goethe-Universität Frankfurt/Main)

Präsentation

 

WORKSHOP 3: Wie erreiche ich junge Menschen mit meinem Projekt?

Gemeinsam mit den Teilnehmern wurde die Integration von Verkehrsprojekten an Schulen am Praxisbeispiel „Smile - Leipziger Verkehrsbetriebe“ und „SchulScouts - Regionalverkehr Köln“ beleuchtet.

 

WORKSHOP 4: Konsequenzen aus der Multimodalität für das kommunale Mobilitätsmanagement

Neubürgerpakete mit Informationen rund um das ÖPNV-Angebot, Fahrradverleihstationen, Car-Sharing-Angeboten und - teilweise - auch mit einem kostenlosen Einsteigerticket zum Ausprobieren sind ein Element, das Kommunen einsetzen, um die Mobilität in der Stadt zu lenken und die Verkehrsmittelwahl zu beeinflussen. Neue Kommunikationsmittel führen nun zu einem veränderten, flexibleren und kurzfristigeren Verkehrsverhalten und beinhalten gleichzeitig neue Möglichkeiten der Ansprache im Rahmen eines kommunalen Mobilitätsmanagements. Im Workshop wurde hierbei der Fokus auf die Zielgruppe Familie gelegt.

 

Impuls: Annette Riechmann

Präsentation

 

Impuls: Mirco Sarcoli

Präsentation

 

TOP